· 

"Vardari - Eisenwolf" von Siri Pettersen

Bildquelle: www.w1-media.de
Bildquelle: www.w1-media.de

~ Bewertung:  ★ ★ ★ ★

 

 

~ Band 1 der Reihe "Vardari"

~ Fantasy ab 14 Jahre

~ 544 Seiten

~ Arctis Verlag

~ ET 18.03.2021

~ ISBN  978-3-03880-042-2

~ Print: 20,00€

~ Ebook: 15,99€


Siri Pettersen hat schon zahlreiche Leser weltweit mit der Fantasy-Trilogie "Die Rabenringe" in den Bann gezogen.

Neben einem komplett neuen Weltenbau punktete sie dabei mit einer mystischen & nordischen Atmosphäre.

Ihr aktuelles Buch "Eisenwolf" ist der langersehnte Auftaktband ihrer neuen Vardari-Trilogie, welches sich dem gleichen Universum bedient wie die Saga um Hirka und Rime.

 

Voller Spannung, kribbeliger Neugier und zahlreichen Erwartungen bin ich in die Geschichte gestartet.

Das Setting ist von Anfang an düster, kalt, rau und verwegen, so dass ich häufig Gänsehaut und Herzklopfen beim Lesen hatte.

Schon die ersten Seiten bauen einen regelrechten Lesesog auf.

Der Leser lernt eine neue Welt kennen, in denen Länder mit nordisch angehauchten Namen wie Skort, Grimse oder Draumheim existieren.

Die Geschichte handelt dabei hauptsächlich von Juva, einer 19-jährigen Jägerin aus Naklav, die von den Blutleserinnen abstammt, welche für ihre Hellsichtigkeit von den Bewohnern verehrt und hoch angesehen werden.

Juva hält sie allerdings für Betrügerinnen, die Geld mit den Ängsten ihrer Mitmenschen verdienen und hat sich geschworen, nie in die Fußstapfen ihrer Ahnen zu treten.

Doch als ihre Familie bedroht wird und sich die Dinge überschlagen, ist Juva gezwungen den Geheimnissen der Vergangenheit und dem Erbe der Blutleser auf den Grund zu gehen.

Dabei stößt sie nicht nur auf jahrhundertealte Geheimnisse, sondern muss sich auch ihren eigenen Dämonen und längst verdrängten Erinnerungen stellen.

 

Mit "Eisenwolf" bleibt sich Siri Pettersen treu und überzeugt mit ihrer Kreativität und ihrem erstaunlichen Einfallsreichtum.

Im Laufe des Buches tauchen kleine Details auf, die auch schon in den Rabenringen eine Rolle gespielt haben.

Allerdings hätte ich mir tatsächlich mehr Parallelen gewünscht.

So war ich ein klitzekleines bisschen enttäuscht, dass trotz des gleichen Universums kaum Berührungspunkte vorhanden waren.

Und auch die enorme Spannung vom Anfang konnte im weiteren Verlauf nicht ganz gehalten werden, was bei mir mit den Vorkenntnissen aus Band 3 der Rabenringe "Gabe" zusammenhängen könnte, da einige Wendungen für mich dadurch vorhersehbarer waren.

Der Vorteil für neue Leser: das Lesen der "Vorgänger"-Trilogie ist nicht zwingend notwendig, aber für insgesamt mehr Lesespaß würde ich dies dennoch definitiv empfehlen!

Diese Anmerkungen schmälern allerdings nicht meine Vorfreude auf die weiteren beiden Bände der Vardari-Trilogie und auf zukünftige Abenteuer mit Juva Sannseyr.

 

*Fazit*

Die neue Reihe von Siri Pettersen überrascht mit Herzklopfen, Gänsehaut und ungeahnten Wendungen in einer düsteren, raueren und kühleren Welt.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0